Erfolgreicher Nachwuchs bei Bayrischer Minimeisterschaft

München (Mll). Erfolgreich schlug sich der Tischtennisnachwuchs des Kreises Ingolstadt/Pfaffenhofen bei der Bayrischen Minimeisterschaft, die am Wochenende in München-Milbertshofen ausgetragen wurde. Drei Teilnehmer überstanden gegen die Konkurrenz aus Ober- und Niederbayern, Schwaben, der Oberpfalz und Franken die Vorrunde.
Sofie Krieger (TSV Etting) erreichte in der Altersklasse II einen hervorragenden dritten Platz. Die Vorrunde schloss sie als Erste mit zwei 3:0 und zwei 3:1 Siegen ab. Im Viertelfinale gewann sie mit 3:0 ehe sie im Halbfinale knapp mit 1:3 unterlag. Schade, dass sie im vierten Satz neun Satzbälle nicht nutzen konnte. Das kleine Finale gewann sie dann wieder deutlich mit 3:0.
Fast so erfolgreich schlug sich Susanne Hofmann (TSV Etting) in der Altersklasse III, die den fünften Platz erreichte. Nach zwei 3:0 und einem 3:1 Erfolg bei einer 0:3 Niederlage in der Vorrunde errichte sie als Zweitplatzierte die Endrunde. Hier erwies sich aber im Viertelfinale ihre Gegnerin als zu stark und sie unterlag 0:3. Vielleicht wäre das Spiel anders verlaufen, wenn im ersten Satz eine 9:5 Führung genutzt worden wäre.
Den Titel in der Altersklasse I konnte Johannes Stahr (TSV Unsernherrn) nach Ingolstadt holen. Er brachte dabei das Kunststück fertig, während des gesamten Turniers keinen einzigen Satz abzugeben. Am Ende standen 7 3:0 Siege zu Buche. Im Endspiel gegen Malek, den er bereits im Bezirksfinale Oberbayern-West mit 3:2 besiegen konnte, konnte er im dritten Satz sogar einen 3:8 Rückstand in ein 11:8 umwandeln und so die Bayrische Minimeisterschaft feiern.
Für die Zukunft lassen diese Leistungen für den derzeit nicht gerade vom Erfolg verwöhnten Tischtennisnachwuchses der Region Ingolstadt auf bessere Zeiten hoffen.

 

v. l. Sofie Krieger (TSV Etting), Johannes Stahr (TSV Unsernherrn), Susanne Hofmann (TSV Etting)