Aktuelles Allgemein

Tischtennis: 5. Platz bei Bayerische Pokalmeisterschaft

Letztes Wochenende machte sich die 1.Herrenmannschaft in Person von Peter Vaverka Junior, Peter Vaverka Senior, Vladimir Jelinek und Mannschaftskapitän Johannes Stahr voller Vorfreude auf den Weg nach Schönberg im Bayerischen Wald, wo die Bayerische Pokalendrunde auf Verbandsebene vom TSV Deggendorf ausgetragen wurde. Nachdem zunächst die Sachen im Hotel untergebracht wurden, ging es um 12:00 Uhr auch schon mit der Auslosung und den ersten Spielen los. Dabei hatte Johannes das Losglück nicht auf seiner Seite und zog mit dem Topfavoriten SV Haiming, TSV Stein und dem TV Dillingen drei sehr starke Gegner.
Den Auftakt machte dabei, wie es aufgrund der Vorgeschichte wohl auch nicht anders zu erwarten war, das Spiel gegen Dillingen, was bei allen beteiligten für ein leichtes Schmunzeln sorgte. Dabei wurden die Unsernherrner, bei denen Vladimir Jelinek am Anfang pausierte, zu Beginn regelrecht überrollt. Zunächst hatte Johannes Stahr gegen Spitzenspieler Foag in keinem der drei Sätze eine Chance und unterlag mit 0:3, während Peter Vaverka Senior am Nebentisch in einem extrem knappen Spiel etwas überraschend mit 2:3 gegen Jörg verlor. Daraufhin konnte Peter Vaverka Junior durch einen souveränen 3:1 Erfolg gegen Hirner auf 1:2 verkürzen, doch der alte Abstand war durch eine 0:3 Niederlage von Peter Vaverka Senior gegen Foag schnell wieder hergestellt. Dank des erneuten Siegs von Peter Vaverka Junior (3:0 gegen Jörg), schien die Partie nochmals eng zu werden, doch Johannes Stahr, bei dem Licht und Schatten teilweise stark wechselten, konnte seine zahlreichen Chancen gegen Hirner nicht nutzen und unterlag ärgerlicherweise mit 1:3. Weil Peter Vaverka Junior im Spitzenspiel gegen Foag nach starker Leistung, 2:0 Satzführung und einigen vergebenen Matchbällen noch mit 2:3 unterlag endete das Spiel enttäuschenderweise mit 2:5 für Dillingen.
Im zweiten Match trafen die nun doch etwas geknickten Unsernherrner auf den Topfavoriten SV Haiming. Diesmal erwischten die Ingolstädter den besseren Start. Peter Vaverka Junior bezwang Bräu klar mit 3:0, gleichzeitig bot Johannes Stahr dem langjährigen Regional-und Oberligaspieler Heisler lang Paroli, nutzte aber wie so oft seine teils hohen Satzführungen (Bsp. 9:5 erster Satz) nicht zum Satzgewinn, weswegen er trotz guter Leistung mit 1:3 unterlag. Dann erfolgte jedoch ein kleiner Bruch im Unsernherrner Spiel und die höhere individuelle Klasse der Haiminger setzte sich bei 0:3 Niederlagen von Johannes Stahr und Vladimir Jelinek gegen Erber sowie Peter Vaverka Junior gegen Heisler durch. Doch das Team gab nicht auf und konnte durch großen Kampf beinahe noch die Wende herbei führen. Vladimir Jelinek rechtfertigte seinen Einsatz durch einen extrem knappen 3:2 Erfolg gegen Bräu, während Peter Vaverka Junior Erber, der später zum Besten Spieler des Turniers gewählt wurde, durch starkes Defensivspiel an den Rand einer Niederlage brachte,  bei den eigenen Angriffen aber zu viele Fehler machte und mit 2:3 unterlag. Deshalb lautete das Endergebnis erneut 2:5 aus Sicht der Ingolstädter. Nach diesen doch eher ernüchternden Ergebnissen rappelte sich die Mannschaft jedoch auf, ließ den Samstagabend gemütlich ausklingen und hoffte auf eine bessere Leistung am Sonntag.
Dort traf man zunächst auf den TSV Stein, der am Tag zuvor ebenfalls beide Spiele verlor. Die Partie startete sehr umkämpft, im ersten Einzel zwischen den zwei Jugendspielern Johannes Stahr und Toni Matuka unterlag Johannes Stahr nach umkämpften vier Sätzen mit 1:3, schaffte es ärgerlicherweise mal wieder nicht seine Satzbälle zur 2:0 sowie 2:1 Führung zu nutzen. Peter Vaverka senior schaffte jedoch durch einen 3:1 Erfolg gegen Mazur den Ausgleich. Daraufhin drehten die Ingolstädter dann aber richtig auf und hatten auch endlich das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. So machte Peter Vaverka Junior zweimal einen 0:2 Rückstand wett und siegte jeweils mit 3:2, was vor allem auf seinen unermüdlichen Kampfeswillen zurückzuführen ist. Peter Vaverka Senior und Johannes Stahr hatten derweil bei ihren 3:0 Erfolgen nur wenig Mühe mit ihren Gegnern. Dadurch war mit dem 5:1 der erste Sieg des Wochenendes gelandet und man ging hochmotiviert ins Spiel um Platz 5 gegen Burglengenfeld.
Dabei verzichtete die Mannschaft diesmal auf Spitzenspieler Peter Vaverka Junior, was sich aber zu Beginn nicht bemerkbar machte. Vladimir Jelinek unterlag zwar dem starken Milchert mit 0:3, Peter Vaverka Senior, Johannes Stahr und Vladimir Jelinek in seinem zweiten Spiel erhöhten nach starken Leistungen und den daraus resultierenden 3:0 Erfolgen auf 3:1. Burglengenfeld gab jedoch nicht auf und kämpfte sich in einem nun packenden Duell zurück. Zuerst unterlag Peter Vaverka senior mit 0:3 gegen Pucher, ehe Johannes Stahr seine beste Turnierleistung zeigte, in einem sehr hochklassigen und bis zum letzten Ball spannenden Duell gegen Milchert aber drei Matchbälle vergab und im Entscheidungssatz mit 13:15 das Nachsehen hatte. Auch Vladimir Jelinek hatte gegen Pucher nicht das bessere Ende für sich und unterlag ebenfalls knapp mit 2:3, was einen 3:4 Rückstand und zwei Matchbälle für Burglengenfeld bedeutete. Doch jetzt zeigten Peter Vaverka senior und Johannes Stahr ihre Nervenstärke, vor allem Peter  spielte nahezu fehlerlos gegen Spitzenspieler Milchert, weswegen letztlich zwei 3:0 Erfolge und damit doch noch ein verdienter 5:4 Erfolg gefeiert werden konnte.
Dadurch sicherte sich die Mannschaft um Kapitän Johannes Stahr in einem sehr hochklassig besetzten Turnier zumindest noch einen respektablen 5.Platz, der vor allem aufgrund der Leistungssteigerung am Sonntag möglich wurde. Insgesamt war es ein sehr gelungenes Wochenende, da im Pokalwettbewerb vor allem auch der Spaß im Vordergrund stand. Außerdem ist alleine schon die Teilnahme an so einer stark besetzten Bayerischen Meisterschaft  für den erst kürzlich in die Landesliga aufgestiegenen TSV Unsernherrn als großer Erfolg und gute Werbung für den gesamten Verein zu werten.


Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert