Aktuelles Allgemein

Stockschützenjubiläum

Beim Sommerfest der Stockschützen des TSV Unsernherrn anlässlich des 40-jährigen Gründungsjubiläums der Abteilung konnte Abteilungsleiter Martin Wittmann 55 Personen begrüßen. Im Rückblick zur Abteilungsgeschichte wurde ausgeführt, dass bereits im Jahre 1973 an die damalige Vorstandschaft des Hauptvereins der Wunsch herangetragen wurde, Asphaltbahnen zu errichten, um ein Stockschießen nicht nur im Winter zu ermöglichen. Als dann im Jahre 1974 vom Hauptverein die Erweiterung der vorhandenen Sportanlage durch Errichtung eines zweiten Fußballfeldes geplant wurde, hat man in diese Planungen auch die Erstellung von drei Asphaltstockbahnen einbezogen. Im Jahre 1976 erfolgte dann die Erstellung der Stockbahnen und die Neugründung der Abteilung  "Stockschützen". Das Gründungsprotokoll der Abteilung wurde von 18 Personen unterzeichnet. Als erster Verein im Stadtbereich erstellte der TSV Unsernherrn die drei Asphaltbahnen und übergab sie der neugegründeten Abteilung. Durch einen vom Verein angeregten Grundstückskauf der Stadt Ingolstadt bot sich die Möglichkeit, eine neue
Anlage mit neun Bahnen zu errichten, um die Voraussetzungen zur Ausrichtung überregionaler Meisterschaften zu schaffen.  Die Erstellung der neuen Anlage erfolgte im Jahre 1979. Im Jahre 1988 musste die vorhandene Anlage infolge Abnutzung mit einem neuen Asphaltbelag überzogen werden. Im Jahre 1998 wurde die Überdachung von 3 Bahnen geplant. Diese Maßnahme, bestehend aus einer Holzkonstruktion mit einer
Länge von 30 Metern und einer Breite von 11 Metern konnte im Jahre 1999 realisiert werden. In der Jahresversammlung 2002 gab Hans Frey sein Amt als Abteilungsleiter nach 25-jähriger Tätigkeit ab.  In der gleichen Versammlung wurde Martin Wittmann zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Hans Frey wurde für seine Leistungen und für seinen unermüdlichen Einsatz während seiner Amtszeit als Abteilungsleiter mit dem
Ehrenzeichen des Bayer. Ministerpräsidenten samt Urkunde ausgezeichnet. Als letzte größere Investition wurde in diesem Jahr die Verlegung eines Pflasterbelages auf fünf Bahnen der Anlage und die Anbringung eines Pflasterbelages auf dem Vorplatz zu den Bahnen realisiert. Im sportlichen Bereich der 40-jährigen Abteilungsgeschichte bildeten
Höhepunkte die Teilnahme an Deutschland-Pokal, bei den Bayerischen und  Oberbayerischen Meisterschaften, beim Bayernpokal, die Meisterschaften in der Bayernliga und die Erringung von insgesamt 18 Stadtmeisterschaften. Der Rückblick auf die Abteilungsgeschichte gab auch Anlass zur Trauer. 26 Sportkameraden mussten für immer verabschiedet werden. Am Ende des Rückblicks bedankte sich Abteilungsleiter Martin
Wittmann bei allen, die zur Möglichkeit der Abteilungsgründung und zum Wohle und Wirken der Abteilung beigetragen haben, insbesondere bei der jeweiligen Vorstandschaft des Hauptvereins für die Unterstützung und die gewährten Zuschüsse zum Bau und zum Erhalt der Anlagen, bei den aktiven Stockschützen für ihre Turniereinsätze und bei allen, die zur
Belebung der Abteilung durch Arbeitsleistungen und durch Spenden beigetragen haben.


Das Bild zeigt Abteilungsmitglieder seit dem Gründungsjahr 1976 (v.l.:)
Karl Wenz, Martin Wittmann, Martin Werle, Fritz Lindauer, Manfred
Sanktjohanser, Hubert Winter, Sepp Schmidl, Ernst Schmidl und Werner
Schmidl.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert