Berichte Tischtennis

Gelungener Rückrundenauftakt für den TSV Unsernherrn

Am vergangenen Samstag stand für die 1.Herrenmannschaft des TSV Unsernherrn das erste Rückrundenspiel auf dem Programm. Mit dem Tabellennachbarn, der Spvgg Erdweg, traf man auf einen gleichwertigen Gegner, welcher aufgrund des überraschenden 9:5 Hinspielerfolgs der Unsernherrner hochmotiviert ins Spiel ging.
In den Doppeln entwickelten sich zunächst durchweg klare Partien. Das Spitzendoppel Vaverka/Vaverka knüpfte nahtlos an die überragenden Leistungen der Hinrunde an und behielt durch ein ungefährdetes 3:0 gegen Pachatz/Bugaj seine weiße Weste. Am Nebentisch fehlten Bernd Müller und Johannes Stahr über das ganze Spiel die Konstanz, um dem Spitzendoppel der Gastgeber (Pielmeier/Becker) gefährlich zu werden, was eine 0:3 Niederlage zur Folge hatte. Da im wichtigen 3er Doppel Vladimir Jelinek und Sebastian Schart eine ganz starke Leistung zeigten und souverän mit 3:0  die Oberhand behielten, ging es mit einer 2:1 Führung in die Einzel.
Dort kam es zunächst zu einer Punkteteilung im vorderen Paarkreuz. Peter Vaverka senior fand gegen Martin Pachatz, einem der sicherlich besten Spieler der Liga, nicht zu  seinem Spiel und verlor folgerichtig mit 0:3. Peter Vaverka junior machte es jedoch besser und besiegte den äußerst unangenehm zu bespielenden Materialspieler Pielmeier nach hartem Kampf knapp mit 3:2.
Im mittleren Paarkreuz zeigte zunächst Vladimir Jelinek eine couragierte Leistung, verpasste es jedoch  gegen den fast fehlerlos agierenden Becker einen der knappen Sätze für sich zu entscheiden, was eine 0:3 Niederlage zur Folge hatte. Daraufhin zeigte Johannes Stahr eine solide Leistung und bezwang den extrem risikoreich spielenden Tschechen Bugaj nach 1:2 Satzrückstand noch mit 3:2.
Währenddessen spielte der neu ins Team gekommene Bernd Müller bei seiner Landesliga-Premiere extrem konzentriert und sicher auf, was sich in einem verdienten 3:0 Erfolg wiederspiegelte.
Gleichzeitig kam Sebastian Schart am Nebentisch gegen Schmid überhaupt nicht mit dessen Materialspiel klar und unterlag deutlich mit 1:3.
Somit ging es mit einem knappen 5:4 Vorsprung in die zweite Einzelrunde. Diese gestaltete sich vom Spielverlauf sehr ähnlich.
Peter Vaverka junior unterlag Pachatz mit 0:3, verpasste es dabei aber ärgerlicherweise zwei Satzbälle im ersten Satz zu verwerten, was die Partie mit Sicherheit etwas enger gestaltet hätte. Peter Vaverka senior tat es seinem Sohn aus der ersten Einzelrunde gleich und besiegte Pielmeier nach 1:2 Satzrückstand hauchdünn im fünften Satz mit 11:9.
Danach unterlag Johannes Stahr aufgrund zu vielen eigenen Fehlern am Ende etwas unglücklich mit 1:3,  während Vladimir Jelinek bei seinem 3:0 Erfolg überhaupt keine Probleme mit seinem Gegner hatte. Dadurch wurde der knappe Vorsprung beibehalten bevor es im hinteren Paarkreuz zur Entscheidung kam.
Zunächst steigerte sich Sebastian Schart im Vergleich zu seinem ersten Spiel um Welten und besiegte seinen Gegner Hader folgerichtig dank überzeugender Leistung mit 3:1. Daraufhin machte Bernd Müller, in beeindruckender Art und Weise einen 0:2 Satzrückstand gegen Schmid wett, der in den letzten drei Sätzen absolut keine Chance mehr hatte.
Durch den daraus resultierenden 3:2 Erfolg machten die Unsernherrner den 9:6 Sieg perfekt und starten somit optimal in die Rückrunde. Außerdem konnte mit der Spvgg Erdweg ein Konkurrent um Platz drei auf Distanz gehalten werden. Dies ist vor allem einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu verdanken  welche den Grundstein für den Erfolg legte.
Nun steht  kommenden Samstag zunächst mit dem Pokalspiel gegen den Bayernligisten TSV Gräfelfing eine schwere Aufgabe auf dem Programm, bevor es in zwei Wochen mit den Auswärtsspielen in Thalkirchen, München sowie dem wichtigen Heimspiel gegen Dillingen weitergeht.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert