Berichte Tischtennis

Auswärtsniederlage für TSV Unsernherrn

Fürstenfeldbruck (mll) Letzten Samstag  reiste die stark in die Landesliga gestartete Herrenmannschaft des TSV Unsernherrn  zum  ersten Auswärtsspiel der Saison nach Fürstenfeldbruck. Man erwartete ein ausgeglichenes Spiel, spielte Fürstenfeldbruck doch in ihren bisherigen drei Saisonspielen jeweils ohne das überragende mittlere Paarkreuz. Nach Ankunft in der Halle legte sich die Hoffnung auf einen Punktgewinn nach Begutachtung der Mannschaftsaufstellungen der Heimmannschaft. Fürstenfeldbruck trat zum ersten Mal in der laufenden Saison mit bestmöglicher Aufstellung an.
Nichtsdestotrotz erwischten die Unsernherrner durch eine starke Vorstellung in den Doppeln den besseren Start in die Partie. Das Spitzendoppel Vaverka/Vaverka behielt seine weiße Weste bei und rang die stark spielenden Wolf/Krämer in fünf Sätzen nieder. Nachdem Vladimir Jelinek und Sebastian Schart am Nebentisch gegen das überragende Spitzendoppel der Gastgeber chancenlos unterlagen, war es an Armin Binner und Johannes Stahr den Vorsprung wiederherzustellen. Dies gelang dem immer besser harmonierendem Doppel durch einen überzeugenden 3:1 Erfolg, indem man in einem  von sehr vielen kurzen Ballwechseln geprägtem Spiel die Oberhand  behielt.
Im vorderen Paarkreuz zeigte Peter Vaverka Junior gegen den starken ungarischen Neuzugang der Brucker Zoltan Csetle eine starke Leistung, unterlag jedoch im Entscheidungssatz etwas unglücklich mit 8:11 nachdem er beim Stand von 8:7 einen hohen Ball nicht verwerten konnte. Im zweiten Einzel unterlag Peter Vaverka gegen den ehemaligen  Weltklassespieler  Andras Podpinka erwartet klar mit 0:3.

Im mittleren Paarkreuz kam es daraufhin zu einer Punkteteilung, da Johannes Stahr gegen den Ex Bundesligaspieler Andreas Krämer, der mit seinen kurzen Noppen extrem sicher und unangenehm agierte, mit 0:3  unterlag. Vladimir Jelinek wandelte dagegen ein 1:2 Rückstand noch in einen Sieg um und überzeugte auch kämpferisch auf ganzer Linie gegen Wolf.
Im hinteren Paarkreuz unterlag Sebastian Schart knapp mit 2:3, was besonders ärgerlich war, da er eine 2:0 Satzführung nicht ins Ziel bringen konnte. Armin Binner agierte derweil gegen das 13 jährige Talent Petros Sampakidis etwas zu passiv und unterlag mit 1:3.
Somit ging es mit einem 3:6 in die zweite Einzelrunde, in der auch Peter Vaverka Junior gegen Podpinka letztlich chancenlos mit 0:3 unterlag. Auch Peter Vaverka konnte seinen starken Gegner nur im ersten Satz im Zaun halten und unterlag mit 1:3.
Weil Vladimir Jelinek stark aufspielte, trotz couragierter Leistung jedoch auch aufgrund einiger Netzbälle im 4ten Satz mit 1:3 unterlag, stand letztlich das Endergebnis von 9:3 zu Buche.  Nun gilt es die Niederlage gegen einen Gegner, der in dieser Aufstellung wohl Meisterschaftsaspirant Nr1 wäre , schnell abzuhaken. Denn schon nächsten Samstag steht für die Unsernherrner beim starken Aufsteiger Dillingen die nächste schwere Aufgabe auf dem Programm.

Ergebnisse:

                            
Vaverka/Vaverka   1:0                    Vaverka Junior   0:2
Schart /Jelinek       0:1                   Vaverka              0:2
Binner/Stahr          1:0                   Jelinek                 1:1

                                                             
Stahr                  0:1
                                                        Binner                0:1
                                                        Schart                0:1

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert